Who let the dogs in?

Unsere „Feelgood-Manager“ sind wahre Multitaskingtalente

Bürohunde sind heutzutage keine Seltenheit mehr in deutschen Unternehmen.

Auch unsere Kanzlei möchte nicht mehr auf Ihre Pelzigen Feelgood Manager verzichten.

Sie sind nicht nur süß, sondern auch wahre Multitasking Talente und können maßgeblich zu einer verbesserten Arbeitshygiene und /-klima führen.

Gesünder und motivierter

Eine Experimentalstudie der Virginia Commonwealth University belegt, dass Mitarbeiter mit Bürohund im Verlauf des Arbeitstags weniger gestresst waren.

Zudem fanden schwedische Wissenschaftler heraus, dass das Streicheln, Spielen und Interagieren mit Hunden beim Menschen die Produktion des Glücks-Hormons Oxytocin anregt. Dieses trage dazu bei, dass die Stresshormone Insulin und Cortisol hingegen reduziert werden.

Eine besondere Form der Wertschätzung

Für die meisten von uns Hundebesitzern ist schon allein die Vorstellung, ihren pelzigen Freund zuhause lassen zu müssen, eine Qual. Umso schöner ist es, wenn der Hund mit zur Arbeit darf.

Das wiederum fördert das Verhältnis des Arbeitnehmers zu seinem Arbeitgeber. Gerade in einer Branche, die unter Fachkräftemangel leidet, ist es ein besonderer Benefit, der sich mit Sicherheit von der Konkurrenz abhebt.

Bürohund und nun? Ein paar Tipps aus erster Hand

Zuallererst sollten Sie klären, ob jemand der Kollegen ernsthafte Bedenken gegenüber Bürohunden hat, Allergien und Ängste können mögliche Gründe sein.

Keine Bedenken und Erlaubnis des Arbeitgebers eingeholt? Dann nichts wie los, oder auch nicht 😉

Grundsätzlich sollte Ihr Hund schon stubenrein sein, denn nicht jedes Unternehmen toleriert es, wenn der Vierbeiner vor lauter Freude, den ein oder anderen Tropfen auf dem guten Parkett oder Teppich lässt.

Auch darf die morgendliche Gassi-Runde nicht zu kurz kommen, denn genauso wie wir das stille Örtchen aufsuchen müssen, sollte Ihr Vierbeiner dabei auch nicht zu kurz kommen und dann geht’s auf ins Büro!

Je nachdem ob Sie Ihren Schreibtisch in einem Großraumbüro oder doch in einem Einzel-/Zweierbüro haben, sollten Sie sich schon einmal überlegen, wo denn Ihr Vierbeiner seinen Rückzugsort haben darf.

Ein Körbchen im Büro ist ein Muss, auch wenn unsere Pelzigen Kollegen am liebsten unter den Tischen oder direkt neben den Rollen der Bürostühle schlafen. 😊

Auch Platz für Wasser und ggfs. Futter sollte in Ihrem Büro vorhanden sein, denn wer hart an der Verbesserung des Arbeitsklimas arbeitet sollte auch ausreichend trinken und zu speisen haben.

Die Kanzleihunde von Wolf & Wolf

Unsere Hunde sind ein fester Bestandteil des Teams, so kann es sein, dass Sie beim Termin in unserer Kanzlei direkt von dem ein oder anderen Hund begrüßt werden. Auch wurden schon einige Vierbeiner in unseren Weihnachtsfotos verewigt oder waren Teil des Betriebsausfluges.

Von klein bis groß, Junghund bis Rentner, bei uns ist so ziemliche jede Art von Hund vertreten, denn genauso unterschiedlich wie jede/r von uns, so unterschiedlich ist auch der Typ von Hund 😉

Bei der Ausfertigung dieses Blogs halfen mit: Levi, Mila, Sammy, Bella und Balu 😊


Haben Sie Interesse an unserem Kanzleileben gefunden? Stay tuned, wir werden in regelmäßigen Abständen Blogposts zu den verschiedenen Themen veröffentlichen.   Haben Sie schon in unsere Artikel zu den Themen: DigitalisierungCoaching und Steuern reingeschaut? Es lohnt sich! 

Beitrag teilen

Weitere Blogartikel

Unser Werteversprechen – Teil 2 – Zukunftsfähigkeit

Aus diesem Grund wird es zukünftig für unternehmerische Erfolge entscheidend sein, dass wir über uns, unsere Unternehmen und über die Zukunft regelmäßig nachdenken und uns darauf einstellen, im besten Fall sogar proaktiv sind, um so aktiv, aus uns heraus, die Zukunft zu gestalten.

Weiterlesen

News Kategorien

wolf-und-wolf